Soundtrack oder Soundtrack?!

Seitdem es Filme gibt, gibt es auch sogenannte „Scores“. In Zeiten von Stummfilmen war der Score jemand der im Vorführraum saß und Klavier gespielt hat. Heute ist es teuer produzierter Bestandteil allem, was es im Kino, Fernesehen oder im Internet zu sehen gibt. Wir alle kennen Soundtracks zu Filmen aber Soundtrack ist nicht gleich Soundtrack! Der große Unterschied von Score und Soundtrack besteht darin, dass bei einem Soundtrack ein Song von einem beliebigen Künstler oder einer Band zum Film beigesteuert wird und bei einem Score es sich um speziell zum Film komponierte Musik handelt. Als Bespiel nehme ich hier einmal Metallica mit I Disappear – Das Lied erschien als Single im Jahr 2000 und das auch nur in Deutschland. Im gleichen Jahr erschien auch der Blockbuster Mission: Impossible 2 von John Woo. Metallica haben also ihr Lied mit auf den Soundtrack pressen lassen, denn es war für beide Parteien eine gute PR-Aktion. Ein neuer Film eines erfolgreichen Regisseurs gekoppelt mit einem neuen Lied einer sehr erfolgreichen Band.

Auf einem Soundtrack sind auch immer mehrere Künstler vertreten, meistens ein Track pro Künstler. Eigentlich ist dies nichts anderes als ein Sampler verschiedener Künstler. Das Besondere aber an unserem Beispiel ist, dass der einzige Bezug dieses Songs zum Film das Musikvideo und das Cover der Single sind! Weder das Lied ist im Film zu hören noch einer der Bandmitglieder spielt im Film mit.

Dann gibt es da noch eine andere Variante. Ein Beispiel hier ist das Lied What I’ve Done von Linkin Park und der Film Transformers aus dem Jahr 2007. Im prinzip nichts anderes als bei Metallica und M:I-2, wobei hier weder das Cover der Single noch das Musikvideo einen Bezug zum Film haben aber hier wurde der Song auch im Film verwendet, auch wenn es nur am Schluss bei den Credits war.

Die nächste Möglichkeit ist dann noch die Collaboration dieser zwei Gruppen. Als Beispiel hier wieder Linkin Park, wahrscheinlich haben die Jungs beim ersten Mal Blut geleckt, mit New Divide. Der Song wurde von Linkin Park speziell für Transformers 2 – Die Rache geschrieben und produziert. Es wurde Hand in Hand mit Steve Jablonsky dem Komponist des Scores gearbeitet. Auch wurde eine Instrumental-Passage aus dem Song New Devide in den Score eingearbeitet. Linkin Park verfährt beim wohl letzten Teil dieser Reihe wieder wie beim ersten mal und steuern einen bereits vorhandenen Song „Iridescent“ bei, allerdings als Remix.

Kommen wir nun zum Hauptthema, den Scores selbst. Diese werden entweder direkt als Score oder als OST (Original Soundtrack) bezeichnet. Auf den CD’s oder bei MP3 downloads steht dann immer Original Motion Picture Soundtrack dabei. Dies bezeichnet die Musik die im Film als musikalische Untermalung selbst zu hören ist, meist instrumentale Stücke. Die besten Komponisten unserer Zeit sind hier sicherlich John Williams (Jurassic Park/Star Wars), James Hormer (Avatar), James Newton Howard (Defiance) und Hans Zimmer (Inception). Natürlich gesellen sich hierzu auch Namen wie Trevor Rabin (Armageddon), Marco Beltrami (i, Robot) und Steve Jablonsky (Transformers). Unvergessen sind ganz klar Klassiker wie von Ennio Morricone (Spiel mir das Lied vom Tod).

Gerade Steve Jablonsky hat erst in den letzten Jahren auf sich aufmersam gemacht, als er die Scores zu den beiden Transformers Filmen ablieferte. Die CD zum ersten Teil der Serie gilt heute als einer der Besten Soundtracks überhaupt und hat einen Sammlerwert um die 200 $ und das 4 Jahre nach erscheinen! Für mich absolut nachvollziehbar, denn dieser Score ist auch für mich einer der Besten wenn nicht der Beste! Sein Name war mir vor Transformers nicht bekannt und umso schöner ist es natürlich, dass diesen Sommer Transformers 3 in die Kinos kommt und es somit von ihm wieder etwas auf die Ohren gibt! Nachdem ich den Score von Transformers hatte bekam ich natürlich Lust auf mehr von diesem Mann. Sehr zu empfehlen ist deswegen auch der Soundtrack zu „Die Insel“ (oder eben „The Island“), alles sehr kraftvolle und orchestralische Scores.

Diese Art der Scores gefällt mir auch am liebsten! Meine absoluten Favouriten sind ganz klar: Transformers & Die Insel (Steve Jablonsky), Sunshine (John Murphy), Batman Begins & The Dark Knight (James Newton Howard & Hans Zimmer) Matrix Trilogie (Don Davis), Mission: Impossible & Man In Black (Danny Elfman), Illuminati, Inception, M:I-2, The Rock (Hans Zimmer) und ich könnte noch ewig weiter machen… Manchmal gibt es da auch noch einzelne Stücke der Scores die umwerfend sind auch wenn der ganze Score an sich nicht so gut gelungen ist. Hierzu zählen: Reparations von Michael Giacchino (Mission: Impossible 3), Fire and Regeneration von Lisa Coleman (Heroes-TV Serie), etc…

Wie ihr aber seht bin ich ein riesen Fan der Arbeit von Hans Zimmer und deswegen liebe ich wahrscheinlich auch die Werke von Steve Jablonsky so, denn immerhin ist Jablonsky ein Schüler von Zimmer gewesen. Zimmers größtes Werk, was ich nicht ganz nachvollziehen kann, ist wohl der Score für „The Lion King“, denn hierfür hat er 1995 den Oscar gewonnen aber das auch zum ersten und zum letzten Mal und das ist mir schier unbegreiflich! Wie hat ein youtube User geschrieben, Zitat:

german composers are the best in the world!! Johann S. Bach, Ludwig van Beethoven,Georg Friedrich Händel, Robert Schumann, Richard Wagner, Carl Orff, Hans Zimmer

Da kann ich ihm zu 100% zustimmen! Zimmers Fähigkeit so emotionale Scores wie zu „Gladiator“ zu komponieren ist wohl in unserer heutigen Zeit einmalig! Dieser Score wird natürlich erst durch die Stimme von Lisa Gerrard zu dem was er ist aber die Komposition stammt von Hans Zimmer. Durch diese Stimme wurden einige Scores nocheinmal um Längen besser als vorher schon! Wie zum Beispiel bei „Man on Fire“ von Harry Gregson-Williams.

Manchmal ist auch zu beobachten, dass einzelne Scenen garnicht so traurig wirken wie sie es vielleicht sollten aber mit der ensprechenden Musik kann man da schon einiges, unterstützendes leisten! Wer noch nicht viel bis jetzt mit Scores am Hut hatte, dem empfehle ich, sich einfach mal ein paar Werke anzuhören. Wenn man sich einen kleinen Fundus zugelegt hat, kann man auch wunderbar, entsprechend der Gefühlslage sich eine Playlist machen um einfach nur zu entspannen. Ein paar ruhigere Lieder aussuchen, auf die Couch legen, Augen zu machen und genießen! Es ist einfach nur toll!

Ich gebe euch noch ein paar Links die ihr euch in Ruhe mal anhören könnt, die zu meinen Top-Listenings gehören… Viel Spaß!

Steve Jablonsky
Die Insel
Transformers
Transformers – Die Rache

Hans Zimmer
– Inception

Hans Zimmer & James Newton Howard
– Batman Begins 
– The Dark Knight

John Murphy
– Sunshine

sonstige Lieder
Injection (M:I-2) | Sean’s Theme (Minority Report) | Reparations (Mission: Impossible III) | We are not enemies (Amarican History X) | Algiers Ferry (Déjà Vu) | Lux Aeterna (Requiem for a dream)  | Spirit of the universe (Matrix Revolution)  | Freedom Fighters (Star Trek XI – Trailer) | Fatal Fantasy (I Am Legend – Trailer) | Fire and Regeneration (Heroes/TV) | My Weakness (Akte-X/TV) | The End Music (Man on Fire) | Strobe (Kick-Ass) | Final and Jurassic Park Theme (Jurassic Park)

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: